Waffen und Fähigkeiten in Mass Effect: Andromeda

In Mass Effect: Andromeda bist du der Pathfinder – der ultimative Abenteurer, der in einer riesigen, unerforschten Galaxie eine neue Heimat für die Menschheit sucht. Du landest auf ungezähmten Welten, gehst dauerhafte Beziehungen mit neuen Gefährten ein und stellst dich einigen der gefährlichsten Herausforderungen, die die Andromeda-Galaxie zu bieten hat.

In unserem ersten detaillierten Gameplay-Video stellen wir dir die Waffen und Fähigkeiten vor, mit denen du dich dann richtig vertraut machen wirst, wenn das Spiel am 21. März erscheint.

Bewegung

Die Action von Mass Effect: Andromeda basiert auf flüssigen, rasanten Third-Person-Kämpfen. Diese bieten dank eines Jetpacks, mit dem du während des Kampfes springen, ausweichen und schweben kannst, eine atemberaubende Bewegungsfreiheit. Außerdem gibt es ein dynamisches neues Deckungssystem, durch das du nahtlos hinter nahezu allen Objekten, einschließlich deines eigenen Fahrzeugs, in Deckung gehen kannst. Mit deinem Jetpack und dem Deckungssystem kannst du jeden Kampf so angehen, dass er deiner Spielweise optimal entspricht.

Waffen

In Mass Effect: Andromeda gibt es vier Waffenkategorien: Pistolen, Schrotflinten, Präzisions- und Sturmgewehre sowie eine breite Palette von Nahkampfwaffen. Diese Kategorien decken eine Vielzahl spezialisierter Spielweisen ab. Wenn du in den Nahkampf willst, setzt du am besten Nahkampfwaffen, Schrotflinten und Pistolen ein. Willst du aus der Bewegung heraus schießen und dabei auf Distanz bleiben, sind Sturmgewehre die Waffen der Wahl. Und falls du dich lieber völlig bedeckt hältst und Feinde einzeln der Reihe nach ausschaltest, solltest du mit Präzisionsgewehren arbeiten.

Es gibt für die Waffen keine Klassenbeschränkungen, du musst also nur deine Ausstattung wechseln, um etwas Neues auszuprobieren.

Waffen und Ausrüstungsobjekte sind in Mass Effect: Andromeda – basierend auf der Herkunft der jeweiligen Tech – in drei Technologietypen unterteilt. In der Milchstraße gängige Waffen greifen typischerweise auf physikalische Projektilmunition zurück, die du vielleicht aus anderen Spielen kennst – natürlich mit einigen Optimierungen. Sie haben eine hohe Durchschlagskraft und eignen sich perfekt für Angriffe auf schildlose Ziele, haben aber nur einen begrenzten Munitionsvorrat.

Reliktwaffen sind für gewöhnlich strahlenbasiert, haben eine hohe Feuergeschwindigkeit und sind extrem präzise. Sie nutzen ein Überhitzungssystem und sind nicht munitionsabhängig. Dir geht im Kampf also niemals die Munition aus, aber deine Waffe muss gelegentlich abkühlen.

Daneben wirst du auf Waffen treffen, die auf Technologien von Zivilisationen aus dem Heleus-Cluster der Andromeda-Galaxie basieren. Die meisten Heleus-Waffen verschießen Plasma, was bedeutet, dass sie wärmesuchend sind. Andere Heleus-Waffen müssen aufgeladen werden und gewinnen abhängig von der Dauer der Aufladung an Effizienz.

Schaden und Tempo von Nahkampfwaffen sind variabel. Während Hämmer maximalen Schaden verursachen, ermöglichen dir blitzschnelle Messer und Schwerter, dich mit maximaler Geschwindigkeit und Präzision in den Kampf zu stürzen.

Fähigkeiten

Neben den Waffen stehen dir auch verschiedene Fähigkeiten zur Verfügung. Auch hier gibt es hinsichtlich der Auswahl keine Einschränkungen. Jede der drei Hauptkategorien – Kampf, Tech und Biotik – unterstützt eine bestimmte Spielweise.

Kampffähigkeiten sind perfekt, wenn du dich auf Waffen, Ausrüstungsobjekte und deine Effizienz im Kampf konzentrieren willst. Sie verbessern den Waffenschaden und deine Präzision und ermöglichen dir den Einsatz von Flak-Kanonen, Granaten, Stolperdrahtminen und mehr.

Tech-Fähigkeiten ermöglichen deinem Pathfinder die Verwendung experimenteller Waffen und strategischer Verbesserungen für dich und dein Team. Während Kryo-Strahl und Flammenwerfer deine offensive Durchschlagskraft erhöhen, schwächen Fähigkeiten wie Invasion und Energieentzug deine Gegner und erleichtern dir ihre Neutralisierung. Und falls du zusätzliche Feuerkraft benötigst, kannst du dein eigenes Angriffsgeschütz einsetzen.

Dann wären da noch die Biotik-Fähigkeiten. Durch die Kontrolle dunkler Energie kann dein Pathfinder Masse und Gravitation manipulieren. Mit Biotik-Fähigkeiten wie Ziehen und Werfen kannst du das Schlachtfeld beherrschen, indem du deine Gegner als Schilde oder Waffen einsetzt. Fähigkeiten wie Auslöschung und Singularität fügen beispielsweise allem und jedem in ihrem Einflussbereich Schaden zu.

Jede Fähigkeit kann verbessert werden, um ihre Effizienz und Zerstörungskraft zu erhöhen. Außerdem stehen dir verschiedene Upgrade-Pfade zur Verfügung, damit du die jeweilige Fähigkeit individuell an deine Spielweise anpassen kannst. Die Feinde in Mass Effect: Andromeda haben spezifische Stärken und Schwächen, und dein strategischer Einsatz der verschiedenen Fähigkeiten bestimmt deine taktischen Vorteile gegenüber deinen Gegnern.

Behalte MassEffect.com im Auge, denn dort erwarten dich weitere Informationen über das Gameplay von Mass Effect: Andromeda. Wir werden dir vor dem Start noch jede Menge über Trupps, die Herstellung, den Multiplayer und mehr verraten.

Mass Effect: Andromeda erscheint am 21. März 2017 in Nordamerika und am 23. März 2017 in Europa. Melde dich jetzt bei der Andromeda-Initiative an, um bereits vor dem Abflug Trainingsinformationen und exklusive Ingame-Belohnungen zu erhalten.

Das könnte dich auch interessieren:

Mass Effect: Andromeda bald in The Vault

17.10.2017
.

Kommende Entwicklungen im Mass Effect: Andromeda-Multiplayer

14.09.2017
.